Christkindlmarkt für den guten Zweck

Im Rahmen des Lehrplanthemas „Kinder in der Einen Welt: Kinder des einen Gottes“, habe ich mit meiner Religionsklasse 6bce, in Kooperation mit der 5cd (Lehrkraft Burkhard Lieder), am 21.12.2017 in der Pause einen kleinen Christkindlmarkt organisiert. Untermalt von stimmungsvoller Weihnachtsmusik verkauften unsere Schülerinnen und Schüler Selbstgebasteltes, selbstgemachte Plätzchen und Weihnachtskarten. Natürlich durfte dabei auch kein Kinderpunsch fehlen, der die Besucher an dem kalten Wintertag etwas aufwärmte. Mit dem Projekt erlebten die Klassen, was es bedeutet, Solidarität in der Weltgemeinschaft zu zeigen, motiviert durch das zentrale christliche Gebot der Nächstenliebe.

Die Erlöse des mehrwöchigen Projekts gingen an das Projekt gegen Kinderarbeit des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“. Es ist das Kinderhilfswerk der katholischen Kirche, das weltweit in 111 Ländern wirkt und dabei 2.106 Projekte unterstützt, die sich für Not leidende Kinder einsetzen. Weltweit müssen 152 Millionen Kinder arbeiten – mehr als die Hälfte davon unter gefährlichen und ausbeuterischen Bedingungen. Diese Kinder müssen arbeiten, weil ihre Familien arm sind und die Eltern kein gesichertes Einkommen haben. Das Kinderhilfswerk setzt sich für die Veränderung solcher Unrechtsstrukturen ein und lehnt Kinderarbeit als Lösung dieser Probleme ab.

Durch die Spendenaktion konnte eine Summe von 250€ an das Kinderhilfswerk überwiesen werden.

(Ferdinand Mühlbauer)