Mochi-tsuki

Ende Januar besuchten die Klasse 7d und Teilnehmer des Japanisch-Wahlfaches die Japanische Internationale Schule in München zum Kulturaustausch und „mochi-tsuki“ (Reiskuchenherstellung)

Auf Deutsch erklärten die japanischen SchülerInnen die „mochi“-Herstellung, die es noch immer in einigen Gegenden Japans am japanischen Neujahr gibt.

In 4 großen Stein- oder Holzmörsern wurde der gedämpfte und noch heiße Reis von den SchülerInnen mit viel „yoisho“ (hauruck) abwechselnd kräftig mit einem riesigen schweren Holz-Klopfer geschlagen, bis sich eine klebrige und zähe Masse gebildet hatte. Aus der fertigen Teigmasse formten sie „mochi-Knödl“, drückten in Zucker gekochte Bohnen in die Mitte oder tauchten die Knödl beim Essen in mit Zucker gesüßtes Sojabohnenpulver. Oder sie grillten „yaki-mochi “ im Hof über kleinen Gasgrills und tunkten sie zum Essen in Sojasoße oder wickelten sie in Nori-Blätter.

Kommuniziert wurde vorwiegend auf Englisch und mit Händen und Füßen. Ein sehr gelungener Vormittag mit vielen neuen Erfahrungen.

 

(Ulrike Rößle)