Besondere Neuerungen für die neuen Fünftklässler!

Unsere neuen Fünftklässler dürfen sich im kommenden Schuljahr auf eine ganz besondere Neuerung am GG freuen:

Ab dem kommenden Schuljahr wird unsere Schulgemeinschaft nicht nur um Ihre Kinder bereichert, das Gymnasium Grafing bekommt auch einen Schulhund!

Unser Schulhund „Horkolo“ gehört einer unserer Lehrerinnen, die in einer der fünften Klassen Deutsch unterrichtet. Er ist ein 7-jähriger Labrador-Mischling, der auf eine langjährige, konsequente Erziehung zurückblickt und sich durch sein besonders ruhiges und einfühlsames Wesen auszeichnet. Horkolo kennt das Schulgebäude schon und wird von seinem Frauchen gerade eingewöhnt. Schon jetzt erfreut er täglich unsere Schülerinnen und Schüler und gewöhnt sich gerade an seinen neuen "Arbeitsplatz".

Doch wie kam es dazu, was bewegte uns zu der Entscheidung zu einem Schulhund?

Vor zwei Jahren wurde das Gymnasium Grafing erstmals als „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda-21-Schule“ ausgezeichnet. Unser neues Projekt „Schulhund“ ist ebenfalls dem Tier- und Umweltschutz verpflichtet: Gerade durch die Lernerfahrungen im Umgang mit Tieren wird das soziale Bewusstsein und die soziale Verantwortung des Menschen gegenüber der Natur gesteigert. Dazu möchten wir als Lernort „Schule“ gerne beitragen. Im privaten Bereich ist die Tierhaltung aus nachvollziehbaren Gründen nicht immer möglich; deshalb bietet das Gymnasium Grafing seinen Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, direkt mit einem Tier in Berührung zu kommen, seine Eigenheiten und Bedürfnisse kennen und respektieren zu lernen. Auf diese Weise kann von Jugend an ein verantwortungsvoller Umgang mit Tieren geübt werden. Überdies trägt der allgemeine Wissenserwerb über den Umgang mit Tieren dazu bei, Unfallrisiken im öffentlichen Raum, insbesondere mit Hunden, zu verringern.

Darüber hinaus kommt unser Schulhund vor allem auch aus pädagogischen und lernpsychologischen Erwägungen heraus zum Einsatz. Die bisher vorliegenden wissenschaftlich fundierten Erfahrungswerte zum Einsatz von Schulhunden zeigen, dass Hunde dazu beitragen, eine sichere, angstfreie Atmosphäre im pädagogischen Umfeld sowie eine vertrauensvolle Schüler-Lehrer-Beziehung einfacher und schneller herzustellen. Das soziale Klima in der Klasse wird begünstigt, der Geräuschpegel sinkt, Rücksichtnahme wird eingeübt. All dies sind wichtige Voraussetzungen für gelingendes Lernen.

Diese Erkenntnis möchten wir in erster Linie unseren neuen Fünftklässlern zugutekommen lassen. Denn der Übertritt ans Gymnasium bedeutet für Schülerinnen und Schüler einen großen Einschnitt in ihrem Leben: Die Schule befindet sich unter Umständen nicht mehr am Wohnort, neue Klassenkameraden treten in das Leben, jedes Fach wird von einem anderen Lehrer unterrichtet. Diese Veränderungen sind für jedes Kind eine Herausforderung. Die Anwesenheit eines Schulhundes schafft eine positive Lehr- und Lernsituation: Sie beeinflusst das soziale Handeln jedes Einzelnen in der Klasse, fördert einen vertrauensvollen Umgang miteinander und reduziert nachweislich Stress. Davon profitiert jedes Kind, denn in einer angstfreien Umgebung lernt es sich erwiesenermaßen besser. So garantiert ein gutes Lernklima langfristig auch den schulischen Erfolg.

Wir freuen uns sehr auf die Zeit mit Horkolo, sein Wirken in "seiner" 5. Klasse und die Erfahrungen mit ihm!

Können Sie sich vorstellen, dass Ihr Kind in dieser „Schulhund-Klasse“ unterrichtet wird? Hat Ihr Kind keine Allergie gegen Hundehaare? Dann bestätigen Sie bitte bei der Einschreibung, dass Sie keine Einwände haben, falls Ihr Kind dieser Klasse zugeteilt werden sollte.